Freistehende Badewanne – Designer sollten weniger saufen

Da komme ich nach einer längeren Motorrad-Fahrt zu meiner Freundin, und will nur mal schnell duschen – oh Schreck, sie hat jetzt eine freistehende Badewanne in ihrem Badezimmer. Ein total (in meinen Augen) häßliches Modell von (ZENSIERT), das sofort den Rückwärtsgang bei mir einschaltet. Keine Dusche mehr?

Nein, sie hat das Badezimmer umgebaut, und weil so wenig Platz war, die Dusche entsorgt.

Keine Duschkabine – keine Chance

Ich war hin und wieder mal bei ihr zu Hause, und habe ihre relativ primitive Dusche benutzt. Mehr braucht man ja nicht, um sich seinen Schweiß vom  Körper zu waschen. Ich meine, wenn Sie an meiner Stelle wären: Sie kommen zu Ihrer Freundin, sind völlig verschwitzt, von der Arbeit oder von sonst wo.

Und Sie wollen mit Ihrer Freundin (ZENSIERT) machen, also schnell unter die Dusche, und keine stundenlange Zeremonie in der Badewanne……

Und plötzlich ist diese Duschkabine nicht mehr da! Sondern so ein Monster von Badewanne, und auch noch frei stehend, wo man jede Spinne darunter sieht!

Das geht ja gar nicht!

Es ist inzwischen schon einige Jahrzehnte her, und von dieser Freundin habe ich mich getrennt. Nein, nicht nur wegen der fehlenden Duschkabine, wir haben einfach nicht zusammen gepaßt. Aber vielleicht war auch diese komische Badewanne nicht ganz unschuldig: Sie war so grottenhäßlich, daß ich sie nur im Stehen benutzt habe.

Und das auch nur ein einziges mal. Nämlich an dem Tag, als sie mich damit „überrascht“ hat. Ich habe sie damals (vor Schock vielleicht?) nicht fotografiert, ein 40 Jahre altes schwarz/weiß Foto mit so einem Ding wäre heute bestimmt Geld wert.

Freistehende Badewannen heute

 

freistehende Badewanne schwarz-weiss

freistehende Badewanne heute: nicht mehr mit früher zu vergleichen Foto: amazon *

Ich weiß nicht, warum mir diese Episode von damals wieder eingefallen ist. Vielleicht deshalb, weil ich ein zweites Bad im Wohnhaus eingebaut habe, und auf der Suche nach einer freistehenden Badewanne war. Besser: Nicht ich war auf der Suche, sondern meine Frau! Also: Ich für sie!

Verstehen Sie mich jetzt nicht falsch: Meine Frau ist auch ein Fan der Dusche, aber….Wir sind älter geworden. Da ist man nicht mehr so hektisch wie in jungen Jahren, heute nehmen wir uns mehr Zeit für uns, und auch für das Badezimmer.

Ich werde zwar immer noch nach zehn Minuten nervös, weil es mir vorkommt, als läge ich schon eine Stunde in der Wanne, aber meine Frau…? Die schafft diese Stunde in Echtzeit!